Die Idee
 

Was ist ein FSJ und ein Bundesfreiwilligendienst?

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) sind beides Möglichkeiten, für engagierte junge Erwachsene, sich für das Allgemeinwohl stark zu machen. Beide Freiwilligendienste können in den bereichen Sport, Kultur, Denkmalpflege oder aber auch in der Schule, wie bei fsj@school geleistet werden.

 

Was wir machen

Wir bieten unseren Freiwilligen die Möglichkeit ein Jahr lang an einer Grund- / Oberschule oder Jugendfreizeiteinrichtung in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern zu arbeiten. Ihre Aufgaben liegen darin, den Schüler_innen dabei zu helfen, den ganz normalen Schulalltag zu meistern, die Schüler_innenvertretung zu unterstützen und gemeinsam mit der Schüler_innenschaft aus zahlreichen Ideen, Projekte zu realisieren. Durch ihre Tätigkeit an den Schulen und ihrer Zusammenarbeit mit Schüler_innen und Lehrer_innen, fungieren unsere Freiwilligen als Bindeglied zwischen der Schüler_innen- und Lehrer_innenschaft. 

Ein weiteres Ziel während der Arbeit als Freiwilliger kann sein, den Sozialraum (Jugendclubs, Vereine, ...) in den Schulalltag einzubinden und damit das Lern- und Freizeitangebot zu erweitern, sowie die politische Bildungsarbeit in der Schule und dem Bezirk auszubauen. 

Um den Erfahrungsaustausch und die Verküpfung von sozialen Kontakten zwischen unseren Freiwilligen zu ermöglichen, finden einmal monatlich Dienstbesprechungen statt, sowie bis zu 5 Seminarfahrten, die über das Jahr verteilt sind. 

Nicht zuletzt sollen die Freiwilligen in diesem Jahr anhand der selbstformulierten und übernommenen Aufgaben, sich selbst weiterentwickeln und die ersten Erfahrungen im zukünftigen Berumfsleben sammeln.

 

Geschichte

  • 2001 ein ehemaliger Mitarbeiter des Kinderring Berlin e.V. führt Pilotprojekt in einem Kinder- und Jugendclub durch 
    => erste Weiche für fsj@school
  • 2002 Änderung des Zivilgesetzes 
    => FSJ wiird als Ersatzdienst für Wehrmacht anerkannt
  • 2003 drei engagierte Schüler_innen beginnen ihr erstes „fsj@school“ an der Kurt-Tucholsky Oberschule
    => KINDERRING BERLIN e.V. wird Träger der Projektidee und damit des FSJs
  • 2004 die nächste Generation beginnt ihr FSJ, zwei weitere Schulen kommen hinzu
  • 2005 2 ehemalige FSJ’ler bilden eine Koordination, die die FSJ’ler_innen bei ihrer Arbeit unterstützen
  • 2007 verschiedene schulübergreifende Aktionen entstehen, u. a. wird in dem Jahr das Festival zur Förderung von Offenheit und Toleranz im Bezirk Pankow initiiert; die Initiative Von SchülerInnen Für Alle (Vosifa)
  • 2009 es werden zahlreiche neue Kooperationspartner gefunden, u. a. das SV-Bildungswerk
  • 2010 29 FSJ’lern_innen beginnen ihr FSJ an 15 Berliner und Mecklenburg-Vorpommerner Schulen die Koordination erweitert sich auf 6 ehemaligen FSJ’ler_innen
  • 2011 die Anzahl der Freiwilligen wächst, mittlerweile sind 35 FSJ'ler an Berliner und Mecklenburg-Vorpommer Schulen tätig
  • 2012 über 40 FSJ'ler arbeiten in 6 Berliner Bezirken, sowie 8 FSJ'ler in 4 Mecklenburg-Vorpommer Regionen
  • 2013 ca 400 Gäste kamen zu der durch FSJ'ler betreuten Schüler_inneninitiative Vosifa, welche ein  ,,OpenAir for OpenMinds" Festival in Buch durchführte
  • 2014 mehr als 55 FSJ'ler sind beim Kinderring Berlin e.V. angestellt und 14 in Mecklenburg-Vorpommern
  • 2016 die meisten Freiwilligen seit Beginn des Projekts 
    => 24 aus Mecklenburg-Vorpommern und mehr als 75 in Berlin
  • 2017 78 FSJ'ler haben ihre Arbeit an Berliner Schulen angetreten, 1 aus Mecklenburg-Vorpommern
    => an der Erweiterung der FSJ'ler in Mecklenburg-Vorpommern wird gearbeitet 






zurück zum Seitenanfang